Urlaubstipps für Paare

Sie sind verlobt oder verheiratet und haben beschlossen, ohne Freunde, Kinder oder andere Familienmitglieder den nächsten Urlaub zu verbringen? Hier sind einige Tipps, wie man diese Tage genießt und glücklicher denn je von diesen Tagen zurückkehrt.

  1. Platz fürs Improvisieren lassen, nicht alles im Detail organisieren

Zu hohe Erwartungen an den Urlaub mit dem Partner zu stellen kann kontraproduktiv sein, man riskiert nicht nur Enttäuschung, wenn nicht alles nach Plan geht, aber einem entgehen auch die schönen Momente, die man gerade erlebt, auch wenn es nicht vorgesehen war.

  1. Gemeinsam das Reiseziel wählen

Das mag nicht einfach sein, besonders wenn man unterschiedliche Leidenschaften hat; aber es ist wichtig, eine gemeinsame Entscheidung zu treffen, um nicht missgestimmt abzureisen. Findet sich kein gemeinsames Ziel, könnte man zuerst einen Ort aufsuchen und dann einen anderen. Falls das wegen kurzer Ferien nicht möglich ist, kann man für das nächste Jahr planen. Wichtig ist, eine Entscheidung zu treffen, an der beide beteiligt sind. Nur so entsteht Gemeinsamkeit.

  1. Versuchen Sie „den Stecker zu ziehen“

Zu allererst von der Arbeit und von allem, was den schönen Urlaub stören könnte. Bleibt man ständig im Kontakt zu anderen, guckt ständig auf Smartphone und Tablet, um zu sehen, ob jemand angerufen oder eine Nachricht hinterlassen hat, kann das zu Spannungen und Streit führen. Schränken Sie die Nutzung ein, nutzen Sie die Geräte besser zum gemeinsamen Musikhören, suchen Sie Informationen zu einem Ausflug oder Restaurant, aber übertreiben Sie es nicht: hier gilt es, das richtige Maß zu finden.

  1. Finden Sie Ihren eigenen Raum

Ferien zu zweit bedeuten nicht, dass jemand seine Eigenarten ganz verleugnet und die Dinge, die er mag und der Partner nicht so sehr. Betreibt man etwas, wofür die Arbeit keine Zeit lässt, eine Sportart, ein Museumsbesuch, eine Massage…was immer das Wohlbefinden steigert, auch wenn man gerade nicht mit dem Partner zusammen ist. Ein einfacher Spaziergang kann genügen, bei dem man Kontakte mit den zu Hause gebliebenen hält.

  1. Ausruhen nicht vergessen

Wenn möglich, mehr dafür tun, vielleicht ein gemeinsamer Besuch im Wellnessbereich, ein Tag Massagen zur völligen Entspannung. Ist man entspannt, geht vieles leichter, ist man besser ansprechbar. Also die Entspannung nicht vergessen und, warum nicht, sich auch mal auf die faule Haut legen.

About The Author

cupwrb